Das Ziel vor Augen: So gelingt Change Management

Digitalisierung, Internationalisierung, agile Führung, Arbeitswelt 4.0… Diese Schlagwörter sind in aller Munde und dennoch oft schwer zu fassen und unübersichtlich. Sie klingen jedenfalls modern und nach Veränderung.

Fragen Sie sich als Unternehmer, was für Ihre Firma davon relevant wäre, um erfolgreich zu sein? Welche Themen sollen Sie überhaupt angehen?
Welche Veränderungen sind für Sie sinnvoll, um zukunftsfähig aufgestellt zu sein? Und wie können Sie eine solche Veränderung herbeiführen?

Unternehmen konzentrieren sich im Change Management meist darauf, Prozesse zu optimieren, Strukturen zu verändern, Ressourceneffizienz zu steigern, … und dennoch erreichen sie damit oft nicht den gewünschten, nachhaltigen Effekt.
Die Führungskräfte sind enttäuscht, dass die Maßnahmen nicht so greifen wie erwünscht und die Ziele nicht erreicht werden. Die Mitarbeiter sehen die Veränderungen als eine weitere Optimierung des Managements, die (wie manch andere) bald versanden wird. Veränderungsprojekte zahlen sich so selten aus, das Gegenteil ist der Fall.

Warum ist das so?
Die Veränderung vollzieht sich nur an einer Stelle, im operativen Bereich, in den Prozessen und Strukturen. Aber das ist nur eine Dimension für eine ganzheitliche und nachhaltige Veränderung. Ist es sinnvoll Prozesse anzupassen, wenn Ihre Unternehmenskultur gar nicht bereit ist, diese anzunehmen?
Erfolgreiches Change Management umfasst weitere Bestandteile. Dazu gehören die Unternehmenskultur, Denk- und Verhaltensweisen der Führungskräfte und Mitarbeiter, Kommunikation und Führungskultur im Unternehmen.

Wir unterstützen Sie dabei, die ganzheitliche Sichtweise als „roten Faden“ zu nutzen und als Richtlinie im Changeprozess anzuwenden.
Der integrale Ansatz bietet Ihnen ein effektives Navigationsinstrument, um Ihr Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu „steuern“ und
Ihre Ziele im Veränderungsprozess zu erreichen. 

Navigieren Sie gut und sicher durch den „Change“

Die 4-Quadranten-Analyse ist ein pragmatisches Tool, um auf einen Blick alle wesentlichen Aspekte der Mitarbeiter- und Unternehmensentwicklung in den Blick zu nehmen und notwendige Handlungsfelder zu bestimmen. So entsteht ein ausgewogener Entwicklungsprozess, der die Potenziale der Beteiligten fördert und die Leistungs- und Innovationskraft Ihrer Organisation steigert.

Vereinfacht gesagt: Die beiden oberen Quadranten spiegeln wider, was die einzelnen Mitarbeiter zum Unternehmenserfolg einbringen können.
Die beiden unteren Quadranten spiegeln das Innere und Äußere der Organisation wider.

Oben links

Die Persönlichkeit der Führungskraft, die durch eigene Werte, das Rollenverständnis und Einstellungen das Unternehmen prägt.

Oben rechts

Die Skills und Handlungsstrategien, die jeder einzelne Mitarbeiter im  Verhalten zeigt.

Unten links

Die Unternehmenskultur. Das gemeinsame Wir und Miteinander, das für die Motivation und Effizienz aller Mitarbeiter maßgeblich ist.

Unten rechts

Die strategische Ausrichtung auf Marktbedürfnisse und Kunden sowie die Rahmenbedingungen im Unternehmen in Form von Strukturen und Prozessen. Optimiert man nur diesen Bereich, erreichen Veränderungsprozesse oftmals nicht die gewünschten Ziele.

Entwicklungsebenen

Der Modellbestandteil der Farben und Ebenen basiert auf der wissenschaftlichen Arbeit von Clare W. Graves. Das Modell zeigt die Entwicklung von Werten und daraus resultierenden Einstellungen und Verhaltensweisen auf, die über 9 Stufen zunehmenden Bewusstseins verläuft.
Die Bewusstseinsebenen prägen – sie bestimmen sogar sehr deutlich – das Miteinander, das Führungsverständnis, aber auch die Art, wie Unternehmen organisiert sind (in Form von Strukturen, Abläufen etc.).

Entwicklunglinien

Im integralen Modell finden sich in jedem Quadranten Entwicklungslinien. Diese repräsentieren einen sehr schmalen themenorientierten Ausschnitt des jeweiligen Quadranten. Diese Fokussierung ermöglicht im Anschluss auch die Entwicklung von Zielszenarien und eine klare Kommunikation.

Ich möchte mehr erfahren

Datenschutz

6 + 8 =